Adventskalender: Make your own Glühwein!

The air is crisp outside and the Christmas markets are back in town. Mulled wine or Glühwein is a drink I enjoy quite often not very much. Too sweet, awful wine as a base and hardly any spices, luke warm in an ungly mug is the harsh reality of many stalls out there. It makes you appreciate „your“ usual one even more. One of my favorite markets was the one in Manchester with the neogothic town hall as a back drop. How quaint!

Sometimes however you want to make your own mulled wine.
This is my recipe:

  • a bottle of drinkable (dry) red wine
  • 2 cinnamon sticks
  • 3 star anise
  • 3 cloves
  • 1 orange, sliced
  • 2 pods of cardamon
  • a touch of nutmeg
  • a couple of pink peppercorns
  • 2-3 tablespoons of muscova (or cane) sugar

A copper kettle would be very appropriate, but actually any kettle will do, even if it won’t impress your guests. Make sure it just simmers and doesn’t get to boil (or else the alcohol will evaporate). To serve put in heatproof glasses (or your assorted collection of Christmas market mugs). Some gingerbread and/ or plums in bacon go rather nicely along. Prost!

Manchester Christmas Market

Manchester Christmas Market

Draussen wird es wieder klirrend kalt und der Weihnachtsmarkt ist wieder in der Stadt. Glühwein ist eines der Getränke das ich sehr, sehr oft nicht mag. Meist zu süss, mit einem schlechten Wein als Basis, kaum Gewürze und lauwarm in einer hässlichen Tasse ist leider viel zu oft die Realität an so manchem Stand. Man schätzt dann „seinen“ Stand um so mehr, wenn man ihn denn gefunden hat. Einer meiner Lieblingsmärkte war der German Market in Manchester. Das neugotische Rathaus im Hintergrund war einfach eine grandiose Kulisse!

Manchmal mache ich aber auch meinen eigenen Glühwein. Und das ist mein Rezept:

  • eine Flasche trinkbaren (trockenen) Rotwein
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Sternanis
  • 3 Nelken
  • eine Orange in Scheiben
  • 2 Kardamon-Kapseln
  • eine Prise Muskat
  • ein paar Rosa Pfefferkörner
  • 2-3 Esslöffel Muscova oder braunen Rohrzucker

Ein Kupferkessel wäre natürlich sehr adäquat, aber eigentlich tut es irgendein Tops, auch wenn der dann nicht unbedingt die Gäste beeindruckt. Den Glühwein nur erhitzen, nicht aufkochen lassen (sonst verdunstet der Alkohol). Dann in hitzebeständigen Gläsern kredenzen (oder halt der bunten Mischung der Tassen der letzen Weihnachtsmärkte). Etwas Lebkuchen und/ oder Pflaumen im Speckmantel passen da recht gut zu. Cheers!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s