Adventskalender: #OOTD I’ll be home for Christmas

This year is going to be special – I’ll be home for Christmas. That isn’t really that new. I am always kind of home for Christmas. This year however, my parents are staying in my bachlorette pad. We will be a merry bunch for Christmas eve: the friends with whom I usually celebrate Christmas Eve, her parents who moved over from the States to be closer to their only daughter, my neighbour (and ex-boyfriend), another friend and her fiance, as well as my parents and I. My man won’t join us – he doesn’t do Christmas. We will have coffee, cake and savouries and go to the local English service. Some more sherry or bubbly at my place later and possibly some mild clubbing with my man after the parents have gone to bed.

This outfit however is the one I’ll wear for Boxing Day, the second day of Christmas. I fell badly in love with this tartan beauty (which is sold out now at Boden). It is ever so classy (I was lucky to get in on a 40% sale). For a festive look I teamed it with vintage mink and a sparkling brooch. The fascinator is a thin golden headband on which I clipped two shoe clips (looked even for me a bit over the top on my heels). No handbag featured. But Christmas with the family is more about bringing a basket along for the presies for the kids. 2014-12-14 tartan
dress: Boden’s Isla Dress
shoes: Halle Berry Collection at Deichmann (2013?)
mink scarf, shoe clips/fascinator, rhinestone brooch: vintage
lipstick: MAC Russian Red

Dieses Jahr ist Weihnachten etwas ganz besonderes. Ich werde Weihnachten zuhause sein. Das klingt jetzt nicht ganz so neu. Schliesslich bin ich Weihnachten immer irgendwie auch zuhause. Allerdings kommen meine Eltern dieses Jahr zu mir in meine Jungesellinnen Wohnung. Wir werden Heiligabend eine fröhliche Runde sein: die Ffreunde, mit denen ich schon seit Jahren Heiligabend feiere, die Eltern meiner Freundin, die aus den Staaten zu ihrer einzigen Tochter gezogen sind, mein Nachbar (und Ex-Freund) und eine weitere gute Freundin und ihr Verlobter, meine Eltern und ich. Mein Privatleben wird nicht dabei sein – Weihnachten ist nicht seins. Es gibt Kaffee und Kuchen (und auch etwas herzhaftes), dann geht es in den englischen Gottesdienst hier in der Stadt. Danach kehren wir wahrscheinlich zurück zu mir – für Sherry und Schampus (oder Sekt). Mal sehen, vielleicht gehe ich dann noch mit meinem Freund (auch als „das Privatleben“ bezeichnet) tanzen, wenn die Eltern im Bett sind.

Dieses Outfit ist das, was ich am zweiten Weihnachtstag zur Familienfeier tragen werde. Ich hatte mich vor einiger Zeit übel in das Karokleid von Boden verguckt. Zum Glück habe ich es im Sale (40% ermässigt!) bekommen. Für einen festlicheren Look trage ich einen Vintage-Nerzschal. Der Fascinator ist ein dünner goldener Haarreif an den ich zwei Schuhclips gemacht habe. Selbst für mich waren die an den Schuhen etwas des Guten zuviel! Keine Handtasche – aber Weihnachten hat man meist eh einen Korb dabei für die Geschenke für die Kinder.

Advertisements

Tartan and Lace – Tartan et Dentelle

Aujourd’hui en français – la semaine dernière, j’ai rencontré le challenge “dentelle mania”. Et j’etais enchantée. Et je me suis souvenue que j’ai aussi une robe de dentelle. Des dentelles en chocolat. Une robe que je ne porte presque jamais parce qu’il n’y a pas assez d’événements dans ma vie pour toutes mes robes de cocktail. Et les blogs m’ont montré que les dentelles, c’est aussi joli dans la vie quotidienne. Le mélange des matériaux (ou des dessins) est essentiel pour mon style. Le wrap tricoté en vieux rose avec les dentelles marron est très souple. Les accents tartan font un joli contraste et supplémentent le look. 

Today I started in French. Last week I encountered the challenge „dentelle mania“ („Mad about Lace“). I was charmed. And I remembered I too have a lace dress. Chocolate colored lace. A dress that gets hardly worn because there are not enough opportunities for me to wear all my cocktail dresses. The other blog entries showed me that you can also bring quite a bit of  lace easily into everyday life. Mixing materials (and patterns)  is an essential part of of my style. The dusky pink wrap top and the brown lace are quite soft. The tartan scarf and headband are a nice contrast and complement the outfit.

dentelle mania en tours - mad about lace on the road (or rail)

dentelle mania en tours – mad about lace on the road (or rail)

Sophia Lace Dress: MONSOON
Knit Wrap + Long Leather Gloves, Tights: H&M
Ankle Strap Heels: Evans
Tartan Scarf: Primark
Trolley: Esprit
Handbag/ Notebook bag: no name
Tartan Headband, Mink Brooch: Vintage

Heute habe ich mal auf Französich angefangen. Letzte Woche habe ich die Challenge „dentelle mania“ (Verrückt nach Spitze) entdeckt. Und war sehr angetan. Und dann fiel mir auf – hey, ich habe auch noch ein Spitzenkleid. Ein Kleid, das fast nie getragen wird, da es in meinem Leben einfach zu wenige Gelegenheiten gibt u,m alle meine Cocktailkleider zu tragen. Die anderen Blogbeiträge haben mir gezeigt wie schön man im Alltag Spitze tragen kann. Der Mix verschiedener Materialien (und Mustern) ist ein wichtiger Teil meines Stils. Das altrosa Wickeltop und die braune Spitze sehen zusammen sehr weich aus. Der Schal und das Haarband aus Schottenkaro bilden einen guten Kontrast und runden das Outfit ab.

Autumn again

After a few days when summer came back we are once more in autumn. Time for an old favorite of mine, or rather a few of them:

my novelty Dachshund/ sausage dog sweater adding sleeves to a dark grey checkered dress. Found the hunting themed silk scarf in a thrift shop. Well, ducks are not for everyone. The cameo brooch is my mum’s and from the late 70s.

2014-10-20 set

dress + tights: Marks and Spencer
jumper: Dorothy Perkins
heels: Peter Kaiser Schuhfabrik GmbH
scarf + brooch: vintage

Nach einigen Tagen die sich mehr als überzeugend wie Sommer anfühlten, ist der Herbst zurückgekehrt. Zeit ein paar Lieblingsteile anzuuziehen: 

meinen Dackelpullover und das dunkelgraue, karierte Kleid. Das Tuch mit dem Jagdmuster habe ich in einem Second Hand Laden gefunden. Enten-Muster sind halt nicht jedermanns Sache! Die Kamee ist von meiner Mutter und aus den 1970ern.